Alternativtext
Lesen oder lesen lassen? - Wie Bürgerstiftungen Lesekompetenz fördern können
Termin
08.11.2022
Kontakt
Katharina Lippold-Andrae

Katharina Lippold-Andrae

Referentin Weiterbildung und Veranstaltungen

Haus Deutscher Stiftungen
Mauerstraße 93
10117 Berlin

Tel. +49 (0)30 897 947 - 92

Fax +49 (0)30 897 947 - 91

E-Mail schreiben

Webseminar am 08. November von 12 bis 13 Uhr

Der Bildungstrend 2021 des IQB-Instituts der Berliner Humboldt-Universität ist ernüchternd, zeigt er doch weiterhin bergab. Jedes fünfte Kind erreicht beim Lesen am Ende der vierten Klasse nicht den Mindeststandard (18,8% bundesweit). Schuld hieran tragen weniger Coronakrise oder Fluchtmigration, sondern strukturelle Probleme wie Lehrer*innenmangel, Baumängel, Geldmangel. Mehr denn je sind hier soziale Akteure – nicht zuletzt wir Bürgerstiftungen – gefordert, gegenzulenken und dem Recht auf Bildung und Chancengleichheit Nachdruck zu verleihen.
 
Die Stiftung Lesen gehört in diesem Feld zu den Vorreitern mit ihren starken Programmen wie „Vorlesetag“ und „Lesepakt“. Hauptgeschäftsführer Dr. Jörg F. Maas wird in diesem Webseminar die Arbeit seiner Stiftung vorstellen und mit uns die wesentlichen Eckpunkte der Lesemisere sowie Wege aus ihr heraus erörtern.
 
Aus der Praxis werden die Bürgerstiftung Ostallgäu und die Bürgerstiftung Siegen berichten. Damit wollen wir die Breite des Engagements der Bürgerstiftungen aufzeigen, auf Herausforderungen hinweisen und Tipps für die Gestaltung von erfolgreichen Leseprojekten geben.

Das Webseminar wird über Zoom durchgeführt. Die Teilnahme ist kostenfrei.