Energie-Parcours für Freiburger Grundschulen
Alternativtext

Freiburger Bürgerstiftung

Bundesland
  • Baden-Württemberg
Themen
  • Umwelt- und Naturschutz
  • Bildung und Erziehung
Aufwand
1
2
3
4
5

Bewertung: 4 von 5

Zielgruppe
  • Kinder und Jugendliche
Ansprechpartner

Hanna Lehmann (Vorsitzende des Stiftungsrates)

+49 761 459320 (vormittags)

hanna.lehmann.freiburg@gmail.com

Projektidee

Die Idee ist, bereits Schüler und Schülerinnen der Grundschulen für die Elemente Wind, Wasser und Sonne zu interessieren und ihnen die Möglichkeit zu geben, damit zu experimentieren. Im Vordergrund soll das forschende, entdeckende Lernen stehen, um Kinder für erneuerbare Energien zu begeistern.

 

Projektbeschreibung

Wind, Wasser, Sonne – mehr als nur Urlaubsträume?! Mit Kindern erneuerbare Energien entdecken

Schülern und Schülerinnen der Freiburger Grundschulen wird ein Angebot gemacht, mit den Elementen, Wind, Wasser und Sonne zu experimentieren. Der eigens dafür entwickelte "Energie-Parcours" - ein pädagogisch entwickeltes Projekt der VRD-Stiftung -  beinhaltet eine Experimentierbox mit Lehrerhandreichung, Forscherheft und Experimentierstationen mit entsprechenden Materialien. Ebenso liegt das Buch "Die kleine Rennmaus" bei, ferner für die Vertiefung der Lehrkräfte das Buch #Klimaretten von Rainer Grießhammer.

20 Grundschulen in Freiburg erhalten Materialien, mit denen die Schüler und Schülerinnen Experimente zum Thema Sonne – Wind – Wasser – durchführen können.

"Sie können endliche Energieträger von unbegrenzten erneuerbaren  Energieträgern unterscheiden, führen Experimente zu Sonnenenergie durch und erfahren deren Wirkung in Form von Wärme, Licht und Bewegung, lernen Wind- und Wasserkraft als Antrieb kennen, erkennen die Bedeutung von Energiesparmaßnahmen, beschreiben die technische Nutzung von erneuerbaren Energieträgern in ihrer Alltagssprache und bauen einfache technische Modelle."

Der fesa e.V., mit Felix Hollerbach, konnte für die Schulung gewonnen werden. Er knüpft den Kontakt zu den Grundschulen und stellt die Boxen dort vor bzw. weist in das Lehrmaterial ein.

Das Unterrichtsmaterial wird mobilitätsgerecht mit dem Lastenvelo in die Schule gebracht.
Die Freiburger Bürgerstiftung hat das Projekt an die 17 Nachhaltigkeitsziele angelehnt und wird es weiter begleiten.

Finanzierung

Die Kosten für die 20 Boxen im Wert von ca. 400 Euro werden jeweils hälftig gesponsert von der VRD-Stiftung und der Freiburger Bürgerstiftung (FBS).
Der fesa e.V. wird für die pädagogische Leistung moderat finanziell unterstützt.

Aufwand

Der Aufwand pro Schule beträgt einmalig 5-6 Stunden. Tätig sind der fesa e.V und Hanna Lehmann als ehrenamtliche Zeitstifterin.