Der Koordinierungskreis

Der Koordinierungskreis vertritt das Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands und seine Interessen.
Er wird auf dem Bürgerstiftungkongress von den Bürgerstiftungen gewählt, die den 10 Merkmalen einer Bürgerstiftung entsprechen.

Das Gremium

Der Koordinierungskreis besteht aus bis zu fünf gewählten Mitgliedern sowie der Leitung des Arbeitskreises Bürgerstiftungen im Bundesverband Deutscher Stiftungen. Die Mitglieder zeichnen sich durch langjähriges Engagement für das Thema Bürgerstiftung aus und sind bereit, auch überregional Verantwortung zu übernehmen. 

Aufgaben

Der Koordinierungskreis

  • entwickelt die strategische Ausrichtung des Bündnisses der Bürgerstiftungen.
  • befasst sich mit der inhaltlichen Ausrichtung der nächsten Sitzungen der RegionalTreffs und des Bürgerstiftungskongress.
  • setzt sich mit den Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement auseinander.
  • hat ein offenes Ohr für Ihre Wünsche und Anregungen an das Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands.

Wahlverfahren

Der Koordinierungskreis wird alle drei Jahre auf dem Bürgerstiftungskongress gewählt. Alle Informationen zu den Kandidatinnen und Kandidaten sowie zum Ablauf der Wahl werden den Bürgerstiftungen mit der Einladung zum Kongress bekannt gegeben.

Alle Bürgerstiftungen, die den 10 Merkmalen einer Bürgerstiftung entsprechen, können an der Wahl teilnehmen. Dies ist unabhängig davon, ob eine Bürgerstiftung das Gütesiegel trägt. Stichtag für die Zulassung zur Wahl ist der 01. März des jeweiligen Jahres. Bürgerstiftungen, die nach diesem Datum gegründet werden, sind erst in der darauffolgenden Wahl wahlberechtigt.

Gewählt werden können Personen, die sich auszeichnen durch

  • langjähriges Engagement für die eigene Bürgerstiftung vor Ort und die Bereitschaft zur Übernahme regionaler/überregionaler Verantwortung
  • die Bereitschaft zur engen Zusammenarbeit mit dem Büro des Bündnisses der Bürgerstiftungen Deutschlands
  • die Bereitschaft, bis zu einen halben Tag pro Woche für das Engagement zu investieren

Die Amtszeit beträgt drei Jahre. Eine Wiederwahl ist zwei Mal möglich.
 

Ja, alle Wahlberechtigten können ihre Vorschläge gerne beim Berliner Büro des Bündnisses der Bürgerstiftungen Deutschlands einreichen.
Stichtag ist der 30. Juni eines jeden Jahres.

Für das Wahlverfahren ist folgendes Procedere vorgesehen:

  • die Wahl erfolgt als Listenwahl
  • jede wahlberechtigte Bürgerstiftung hat eine Stimme und kann 5 Kreuze machen
  • es können nur Bürgerstiftungen wählen, die am BürgerstiftungsKongress teilnehmen und anwesend sind (ggf. können die Reisekosten bei Bedarf durch Reisestipendien übernommen werden)
  • eine Vertretung abwesender Bürgerstiftungen ist nicht möglich

Die Mitglieder des Koordinierungskreises

Beate Rühlmann

Ulrike Rühlmann

E-Mail schreiben

Regionalkuratorin für Schleswig-Holstein und Hamburg

Birgit Schäfer

Geschäftsführererin der Hans Weisser Stiftung

Hans Weisser Stiftung
Max-Brauer-Allee 40
22765 Hamburg



Tel. +49 (0) 170 526 857 0

E-Mail schreiben

Gebhard Hitzemann

Gebhard Hitzemann

E-Mail schreiben

Marie Luise Stoll-Steffan

Dr. Marie-Luise Stoll-Steffan

E-Mail schreiben

Irene Armbruster

E-Mail schreiben