Veranstaltungen

Das Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands bietet Interessierten online wie offline verschiedene Veranstaltungsformate zum Austausch und zur Weiterbildung.

Unsere Veranstaltungsformate im Überblick

Termine 2024

18. Juni 2024

Das waren die Regionaltreffen 2024

Ansprechpartnerin
Katharina Lippold-Andrae

Katharina Lippold-Andrae

Referentin Weiterbildung und Veranstaltungen

Tel. +49 (0)30 897 947 - 92

Fax +49 (0)30 897 947 - 91

E-Mail schreiben

Unter dem Motto “Gut aufgestellt – Bürgerstiftungen im Vitalitäts-Check” haben wir uns bei den diesjährigen Regionaltreffen intensiv mit den Herausforderungen und Chancen beschäftigt, denen Bürgerstiftungen gegenüberstehen.

In offenen Austauschrunden und anhand zahlreicher Praxisbeispiele haben wir mit den Bürgerstiftungen in den Regionen diskutiert. Eine kurze Zusammenfassung der Diskussionen zu den Themen Kapitalaufbau, Gremiennachbesetzung und Öffentlichkeitsarbeit haben wir Ihnen nachfolgend zusammengestellt.

Es war beeindruckend zu sehen, wie viele Bürgerstiftungen auf die aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen reagieren. Sie positionieren sich lautstark für unsere demokratische Gesellschaft, organisieren Gesprächsrunden und setzen zahlreiche neue Projekte zum Thema Demokratie um.

Ein besonderes Highlight waren die gut skalierbaren Beispiele, die wir in diesen Runden gesammelt haben. Sie finden eine Auswahl im Bereich „Bürgerstiftungen und Demokratie“ auf unserer Webseite, wo Sie sich (falls noch nicht geschehen) auch der Selbstverpflichtung für Vielfalt, Demokratie und Menschenwürde anschließen können.

 

Zusammenfassung der Thementische

Wie können wir das Kapital unserer Bürgerstiftungen nachhaltig steigern?

Am Thementisch „Kapital“ wurden zu diesem Thema verschiedene Vorgehensweisen diskutiert:

  • Diversifizierung der Anlagen: Nach Möglichkeit ist eine breitere Diversifizierung der Anlagen zu erwägen, die den aktuellen Herausforderungen wie der Niedrigzinsphase besser gewachsen ist. Hierzu könnten nachhaltige Anlagestrategien, Investitionen in alternative Anlagen wie Immobilien oder nachhaltige Fonds sowie die Gründung von Freundeskreisen (wie bspw. in Tübingen und Burgwedel) in Betracht gezogen werden.
  • Nachhaltigkeitsgedanken vermitteln: Potenziellen Stifter*innen sollte der Nutzen nachhaltiger Investitionen verdeutlicht werden. Dies kann durch gezielte Aufklärungskampagnen und klare Kommunikation über die langfristigen Vorteile eines nachhaltigen Anlageansatzes erfolgen.
  • Ausgewogenes Verhältnis von Zustiftungen und Spenden: Eine gute Balance zwischen Spenden und Kapitalbildung ist wichtig, um das langfristige Kapitalwachstum nicht aus den Augen zu verlieren.
  • Erbschaftsmarketing und direkte Ansprache: Durch gezieltes Erbschaftsmarketing sowie die direkte Ansprache von Unternehmen und potenziellen Stifter*innen können zusätzliche Zustiftungen und Kapitalzuwächse erzielt werden.

Wie stellen wir sicher, dass unsere Gremien auch in Zukunft kompetent besetzt sind?

Die Teilnehmenden des Thementischs „Gremiennachbesetzung“ waren sich einig darüber, dass die kompetente Besetzung der Gremien entscheidend zum „Erfolg“ einer Bürgerstiftung beiträgt. Hier einige Empfehlungen aus der Praxis:

  • Kompetenzprofile und gezielte Suche: Mit der Definition klarer Kompetenzprofile und gezielten Suchen erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, Personen mit den benötigten Qualifikationen zu finden.
  • Vielfalt in den Gremien fördern: Heterogene Gremien, sowohl in Bezug auf Alter, Geschlecht, soziale Hintergründe als auch Berufserfahrung arbeiten erfolgreicher, indem unterschiedliche Sichtweisen und Erfahrungen mit einfließen. Um neue unterrepräsentierte Personengruppen einzubeziehen, kann es bspw. helfen, diese direkt anzusprechen, mehr zeitliche Flexibilität bei Sitzungen und Terminen zu gewähren sowie Schnuppermöglichkeiten in den Gremien zu schaffen.
  • Regelmäßige Schulungen und Weiterbildungen: Das Angebot regelmäßiger Schulungen und Weiterbildungen fördert einerseits die Kompetenz und das Engagement der Gremienmitglieder und kann andrerseits die Attraktivität eines Amtes erhöhen.
  • Frühzeitige Akquise: Die aktive Rekrutierung von Nachwuchs und die frühzeitige Akquise für zukünftige Vorstandspositionen können Kontinuität in der Gremienarbeit sicherstellen.

Wie können Bürgerstiftungen erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit machen?

Eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit ist entscheidend, um das Profil und die Wahrnehmung der Bürgerstiftung zu stärken. Auch für das Fundraising ist eine gute Öffentlichkeitsarbeit unerlässlich. Folgende Maßnahmen wurden von den Teilnehmenden des Thementisches „Öffentlichkeitsarbeit“ diskutiert:

  • Klare und aktuelle Kommunikation: Pflegen Sie regelmäßig Ihre Homepage und Newsletter mit aktuellen und ansprechenden Inhalten. Weniger ist oft mehr, aber bleiben Sie präsent.
  • Diversifizierung der Kommunikationsmittel: Nutzen Sie eine Vielzahl von Kommunikationskanälen wie digitale Infoflyer, gedruckte Materialien, Social Media und Partnerschaften mit lokalen Institutionen, um Ihre Reichweite zu erhöhen. Behalten Sie dabei aber immer die jeweilige Zielgruppe im Blick, um begrenzte zeitliche und personelle Ressourcen möglichst effizient einzusetzen.
  • Einbindung der Gemeinschaft: Arbeiten Sie mit Kooperationspartnern und geförderten Institutionen zusammen, um Ihr Logo und Ihre Unterstützung sichtbar zu machen. Motivieren Sie diese, Ihre Arbeit auch in ihrem eigenen Marketing mit einzubeziehen.
  • Veranstaltungen und Präsenz zeigen: Organisieren Sie eigene Veranstaltungen, After-Work-Treffen und Preisverleihungen, um Aufmerksamkeit zu erzeugen und Kontakte zu pflegen. Präsenz auf lokalen Events und in der Presse stärkt das Profil der Stiftung.
  • Geschichten erzählen: Nutzen Sie Geschichten und persönliche Erfahrungen, um Ihre Arbeit greifbar und emotional ansprechend zu machen. Berichte von erfolgreichen Projekten und dem Engagement Ihrer Stiftenden können Menschen berühren und motivieren.
  • Potenzial von Künstlicher Intelligenz nutzen: Der Einsatz von generativer KI wie beispielsweise Chat GPT oder Microsoft Copilot kann helfen, das Verfassen von Mailings, Social Media Posts oder kurzen Texten für die Webseite zu erleichtern. Da die Anwendungen weitgehend selbsterklärend sind, können auch unerfahrene Nutzer*innen schnell damit umgehen lernen.

Was sind Regionaltreffen?

Das Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands veranstaltet regelmäßig im Frühjahr sechs Regionaltreffen, bei denen Bürgerstiftungen einer Region zum gegenseitigen Austausch zusammenkommen. Bei diesen Treffen sind die jeweiligen Regionalkurator*innen vor Ort, helfen bei allen Fragen weiter und vermitteln bei Bedarf hilfreiche Kontakte. Neben Fachimpulsen, Diskussionen und kollegialem Austausch findet die Übergabe des Gütesiegels für Bürgerstiftungen statt.

Das war der Bürgerstiftungskongress 2023

Ansprechpartnerin
Katharina Lippold-Andrae

Katharina Lippold-Andrae

Referentin Weiterbildung und Veranstaltungen

Tel. +49 (0)30 897 947 - 92

Fax +49 (0)30 897 947 - 91

E-Mail schreiben

"Gemeinsam gut fürs Klima - wie Bürgerstiftungen den gesellschaftlichen und ökologischen Klimawandel gestalten"

Für viele Bürgerstiftungen spielen sowohl das meterologische als auch das soziale Klima eine zentrale Rolle. Dazu mobilisieren sie Bürger*innen, Unternehmen und politische Akteur*innen beim Klimaschutz und bringen diese zusammen. Sie gestalten das soziale Klima, indem sie versuchen, gesellschaftliche Stimmungen aufzunehmen und abgehängte Bevölkerungsgruppen zu erreichen und einzubinden.

Im Rahmen unserer zweitägigen Veranstaltung im September nahmen wir beide Aspekte in den Blick: Was tun Bürgerstiftungen bereits für den Klimaschutz und was benötigen sie, um ihr Engagement zu verstärken? Wie hat sich das gesellschaftliche Klima in den vergangenen Jahren gewandelt und welche Rolle spielen Bürgerstiftungen als Mittlerinnen vor Ort?

Am Samstag gab es zudem viel Raum für Austausch und Diskussion in Kleingruppen.

Das sagten unsere Teilnehmenden:

"Danke für alles! Ich war begeistert, konnte viele Kontakte knüpfen, habe viele Anregungen und Angebote zur Unterstützung erhalten."

 

"Es waren zwei rundum gelungene Tage und es stimmte einfach alles: Inhalte, Location, ein schöner Freitag Abend. Nochmals vielen Dank an euch für eure perfekte Organisation!"

 

"Sehr gut vorbereitet - gute Orte, inspirierender Auftakt und Vortrag!"

 

"Ich fand es sehr gut organisiert. Gute Balance aus Input und freier Vernetzung. Professor vom PIK war inspirierend. Räumlichkeiten gut."

 

"Super organisiert, interessante Themen, schöne Location."

 

"Sehr gut gemachtes Programm, sehr gelungene Mischung aus Workshop und Podium."

 

"War einfach super!"

 

"Gemeinsames Essen war lecker, Location sehr schön, Führung interessant, immer Ansprechpartner vorhanden..."

Regionale Stammtische

Mit dem Format der „Stammtische“ geben wir Bürgerstiftungen einer Region die Möglichkeit, sich in informellen Rahmen zu versammeln und über ihre Anliegen auszutauschen. Sie bieten fachliche Unterstützung für die tägliche Stiftungsarbeit, aber auch Gelegenheit Kontakte zu knüpfen und Wissen zu teilen. Derzeit finden die Stammtische pandemiebedingt rein digital statt. Sobald es die Situation erlaubt, sollen jedoch wieder Treffen vor Ort veranstaltet werden.

Wie bewerten Bürgerstiftungen unsere Angebote?

Alle Angebote des Bündnisses der Bürgerstiftungen Deutschlands werden jährlich vom FrauenComputerZentrumBerlin e.V. über eine Online-Befragung evaluiert. Die Ergebnisse haben wir hier für Sie bereitgestellt.